Libanon

Hilfe für palästinensische Flüchtlinge

Die medizinische Betreuung erleichtet den Alltag. Die medizinische Betreuung erleichtet den Alltag. © Caritas Österreich

Die Caritas hilft älteren palästinensischen Flüchtlingen im Libanon ihren Lebensabend in Würde zu verbringen.

Jetzt spenden

Beinahe 10 Jahren lang unterstützte die Caritas ältere palästinensische Flüchtlinge im Libanon. Palästinensische Flüchtlinge suchen seit 1948 Zuflucht im Libanon und mittlerweile wächst die vierte Generation in den Flüchtlingslagern heran. Diese Lager werden noch immer als temporäre Zufluchtsorte für die Flüchtlinge bezeichnet. Obwohl es eine medizinische Grundversorgung durch das palästinensische Flüchtlingshilfswerk gibt, wurde die begleitende und vorsorgliche Betreuung von älteren Flüchtlingen vernachlässigt. Dem hat die Caritas Österreich entgegen gewirkt und arbeitete bis Ende 2012 mit den lokalen Partnerorganisationen Caritas Libanon und der Humanitären Palästinensischen Frauenorganisation (WHO) sowie der Organisation Najdeh zusammen. Herr S. ist 71 Jahre alt und war immer sehr aktiv. Die Verstopfung einer Vene zwang ihn einen Routineeingriff vornehmen zu lassen. Doch die Wunde und das umliegende Gewebe entzündeten sich. Medikamente, die Herr S. vorgeschrieben bekam, halfen nicht, eine zusätzliche Behandlung konnte sich die Familie nicht leisten. In der hoffnungslosen Situation nahm die Familie Kontakt mit der Caritas Libanon auf. Gemeinsam wurde ein ganzheitlicher Plan erstellt, der Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit beinhaltete. Herr S. sagt "ohne Caritas wäre meine Familie zerbrochen." Die Tageszentren wurden von ECHO, der humanitären Abteilung der Europäischen Kommission, mitfinanziert.

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!
Sie wollen helfen?

27 Euro: kostet die Pysiotherapie für einen Patienten

20 Euro: kostet die mobile Krankenversorgung für eine Person

Ich spende Euro

Dieses Projekt wird von der EU gefördert.