Helfen Sie Kindern im Armenhaus Europas

Sie gehen hungrig zu Bett, frieren, können keine Schule besuchen oder landen gar auf der Straße. Alleine in Rumänien sind mehr als 1,8 Millionen Kinder von Armut betroffen. Dank der burgenländischen SpenderInnen hilft die Caritas seit nunmehr 30 Jahren den Ärmsten der Armen in Rumänien.

Burgenländische SpenderInnen haben ein Herz für Kinder in Not! Schon kurz nach der Revolution in Rumänien wurde von einer großartigen Frau – Elfriede Schweifer – Caritas Pionierarbeit geleistet und unter schwierigsten Bedingungen aus einem verfallenen Pfarrhof ein Waisenhaus geschaffen. Damals, vor rund 30 Jahren, fanden Straßenkinder und ausgesetzte Babys ein neues Zuhause im Caritas Waisenhaus. In einem Land, wo auch heute noch jedes dritte Kind in Armut leben muss, wurden rund 70 Kinder vor dem Schicksal eines Straßenkindes gerettet! Das war nur mit Hilfe burgenländischer SpenderInnen möglich. 

„Vor 30 Jahren haben wir in Rumänien Waisenkinder von der Straße und aus den Krankenhäusern geholt, heute hat sich die burgenländische Hilfe auf insgesamt fünf Caritas Kinderzentren ausgeweitet, um Kindern in den ärmsten Regionen ein warmes Essen, gewaschene Kleidung, Hilfe beim Lernen und eine Dusche mit Seife zu ermöglichen“, berichtet Caritas Direktorin Edith Pinter von der aktuellen Situation in dem zweitärmsten EU-Land.

"Hier ist es schön warm, es gibt warmes Essen und es kümmert sich jemand ganz lieb um mich!"

Das sind einige Gründe, warum Cristina so gerne ins Caritas Kinderzentrum in Cenade kommt. Zuhause qualmt der alte Ofen, im Winter zieht es ganz fürchterlich durch die heruntergekommene Hütte. Fließendes Wasser und eine Dusche hat die 8-Jährige erst im Caritas Kinderzentrum kennengelernt.

  • Die 8-jährige Cristina kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Sie wohnt in dem kleinen Dorf Cenade.

    Die 8-jährige Cristina kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Sie wohnt in dem kleinen Dorf Cenade.

  • In diesem kleinen heruntergekommenen Häuschen haust Cristina mit ihrer Familie.

    In diesem kleinen heruntergekommenen Häuschen haust Cristina mit ihrer Familie.

  • Zum Waschen muss sie in den Hinterhof. Sie haben kein fließendes Wasser, nur ein Plumpsklo.

    Zum Waschen muss sie in den Hinterhof. Sie haben kein fließendes Wasser, nur ein Plumpsklo.

  • Cristinas Mama ist sehr stolz, weil sie seit sie ins Kinderzentrum geht große Fortschrittte macht.

    Cristinas Mama ist sehr stolz, weil sie seit sie ins Kinderzentrum geht große Fortschrittte macht.

  • Im Kinderzentrum bekommt Cristina Hilfe bei den Hausaufgaben und beim Lernen für Tests.

    Im Kinderzentrum bekommt Cristina Hilfe bei den Hausaufgaben und beim Lernen für Tests.

  • Jeden Tag bekommt sie auch eine warme Mahlzeit im Kinderzentrum.

    Jeden Tag bekommt sie auch eine warme Mahlzeit im Kinderzentrum.

  • Da sie zuhause kein fließendes Wasser haben, kann sich Cristina im Zentrum duschen und ihre Kleidung waschen.

    Da sie zuhause kein fließendes Wasser haben, kann sich Cristina im Zentrum duschen und ihre Kleidung waschen.

  • Betreuerin Maria Magdalena freut sich, jeden Tag satte und glückliche Kinder zu sehen.

    Betreuerin Maria Magdalena freut sich, jeden Tag satte und glückliche Kinder zu sehen.

  • Cristina zuhause in der Ein-Zimmer-Wohnung in Cenade, Rumänien.
  • In diesem heruntergekommenen Häuschen wohnt Cristina mit ihren fünf Geschwistern und Eltern.
  • Das Plumpsklo und Waschraum bei Cristina zuhause im Hinterhof.
  • Cristina und ihre Mama zuhause.
  • Cristina beim Lernen im Caritas Kinderzentrum in Cenade, Rumänien.
  • Cristina bekommt Mittagessen im Caritas Kinderzentrum in Cenade, Rumänien.
  • Cristina und ihre Betreuerin beim Waschen im Waschraum des Caritas Kinderzentrums in Cenade Rumänien
  • Caritas Betreuerin maria Magdalena mit einigen Kindern im Caritas Kinderzentrum in Cenade, Rumänien.

Jetzt Kindern wie Cristina helfen!

Cristinas Welt

Cristina zeigt ihr Zuhause und das Caritas Kinderzentrum

Ihre Spende hilft Kindern wie Cristina. Danke.

Europas Armenhaus

Hilfe für das Dorf
Der kleine Ort Cenade liegt in Siebenbürgen. Viele Familien leben in kleinen, undichten Baracken, ohne fließendes Wasser, ohne WC und oft auch ohne Strom. Viele haben das Dorf verlassen. Die Kinder sind währenddessen bei Verwandten und Bekannten notdürftig
untergebracht.

Zurückgeblieben sind oft die Chancenlosen ohne Ausbildung, die sich und ihre Familie mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten müssen.

Schulschwänzer ohne Zukunft
Eltern ohne Schulbildung und damit ohne Perspektive verharren oft in ihrem Elend. Dieses Lebensgefühl kann auch an die Kinder weiter vermittelt werden. Das erhöht die Gefahr des Schuleschwänzens und der Schulabbrüche.

Das Kinderzentrum gibt den Kindern Mut und mehr Selbstvertrauen, zeigt ihnen auf, dass
Bildung eine riesengroße Chance ist und weckt ihren Ehrgeiz und Willen zur Veränderung.

Was Ihre Spende bewirkt

Mit EUR 10 ermöglichen Sie einem schwerst behinderten Kind in Rumänien eine Behandlungseinheit des mobilen ReHa-Teams der Caritas.

Mit EUR 15 können Sie einem Waisenkind aus Wetschehaus einen Monat lang mit einer gesunden Jause in die Schule schicken.

Mit EUR 50 ermöglichen Sie einem Kind einen Monat lang ein Kinderzentrum zu besuchen inkl. warmer Mahlzeit, Lernbetreuung & Förderung

  • In den 5 Caritas Kinderzentren in Siebenbürgen werden Kinder wie Cristina betreut.

    In den 5 Caritas Kinderzentren in Siebenbürgen werden Kinder wie Cristina betreut.

  • Daniel ist 4 Jahre alt und wird vom mobilen ReHa-Team der Caritas Blaj/Rumänien betreut.

    Daniel ist 4 Jahre alt und wird vom mobilen ReHa-Team der Caritas Blaj/Rumänien betreut.

  • Keine Dusche, kein WC. Unter solchen Verhältnissen leben Daniel, Miklos, Vlad oder Flavius in Rumänien.

    Keine Dusche, kein WC. Unter solchen Verhältnissen leben Daniel, Miklos, Vlad oder Flavius in Rumänien.

  • Aus den Kindern aus Wetschehaus sind Jugendliche geworden, die bereits weiterbildende Schulen besuchen.

    Aus den Kindern aus Wetschehaus sind Jugendliche geworden, die bereits weiterbildende Schulen besuchen.

  • Cristina beim Lernen im Caritas Kinderzentrum in Cenade, Rumänien.
  • Portrait von Daniel, eines von rund 90 betreuten Kindern des ReHa-Teams in Blaj / Rumänien.
  • Gruppenfoto unserer Kinder aus Wetschehaus mit Caritas Direktorin Edith Pinter

Jetzt helfen!