Augustsammlung: "Ihre Spende kann Wunder wirken"

23.07.09 / 10:44

Es braucht viele kleine Wunder:
Latasha wird überleben

Hohe Lebensmittelpreise, die Weltwirtschaftskrise, die Folgen des Klimawandels treiben über eine Milliarde Menschen in die Hungersnot. Trauriger Spitzenreiter auf  dem Welthunger-Index ist die DR Kongo: hier leiden 75 Prozent der Bevölkerung an chronischem Hunger. Die Caritas bittet im Rahmen ihrer Augustsammlung um Unterstützung für die burgenländischen Hilfsprojekte im Kongo.

Soforthilfe
„Schwester Petronille ist unsere Frau im Kongo,“ erklärt Caritas Direktor Glatz-Schmallegger.  Sie leitet das Hilfsprojekt der Caritas Burgenland in Malweka, einem Vorort von Kinshasa: Hier leben die Menschen im Schnitt von weniger als einem Dollar pro Tag. 80 Prozent haben keine Arbeit. Betroffen von Mangel- und Unterernährung sind vor allem die Kinder. Mit Hilfe burgenländischer Spenden werden Babys und Kleinkinder vor dem Tod oder den dramatischen Folgen des Hungers gerettet. Diese Soforthilfe ist deshalb so wichtig, weil Unterernährung in den ersten zwei Lebensjahren und ihre Auswirkungen auf Gesundheit, Hirnentwicklung, Intelligenz, Lernfähigkeit und Produktivität danach kaum mehr gutzumachen sind. Diese Kinder leiden an Folgeschäden, sind daher dann oft nicht fähig als Erwachsene zu arbeiten und geraten so in den Teufelskreis der Armut.

„Für mich wäre es ein Wunder, wenn ich genug Milch für mein Baby habe und genug Essen für meine Familie da ist. Ein Stückchen Erde um Gemüse anzupflanzen, dass wäre ein Traum,“ erzählt die junge Mutter der Schwester Petronille. Latasha heißt ihre Tochter, ist 18 Monate alt und liegt apathisch in den Armen der Mutter. Schwester Petronille misst den Umfang ihres Oberarms: knappe 11 cm. Damit ist klar: Das Mädchen leidet an lebensbedrohender Unterernährung und wird daher sofort ins Spital der Don Bosco Schwestern gebracht, wo sie mindestens 6 Wochen verbringen wird. Hier wurde für das Caritas Hilfsprojekt eine eigene Krankenstation eingerichtet, um die schweren Fälle stationär zu behandeln. Latasha wird spezielle Aufbaunahrung erhalten, damit ihr kleiner Körper wieder lernt Nahrung aufzunehmen und zu verwerten.

„Natürlich ist es uns wichtig, durch unsere Nothilfe Kinder vor dem Verhungern zu bewahren. Es geht uns aber auch darum, die Ernährungsbasis bäuerlicher Familien nachhaltig zu sichern. Deshalb werden den Eltern Anbauflächen für Gemüse zur Verfügung gestellt und eine Kooperative zur Aufzucht von Vieh wird demnächst gegründet.“, erläutert Direktor   Glatz-Schmallegger die Stufe 2 des Caritas-Projekts, bei dem es darum geht, die Würde und die Selbstständigkeit der Menschen und ihrer Familien wieder herzustellen. Ganz ähnlich arbeitet man bei einem weiteren burgenländischen Hilfsprojekt in Kolwezi/Katanga:
Katanga ist eine typische Provinz der Demokratischen Republik Kongo: einerseits reich an Bodenschätzen, andererseits herrscht hier auf dem Land bittere Armut. Die Arbeit und Ernte eines Jahres reicht nicht, um eine Familie ohne Hunger über die Runden zu bringen. Schulausbildung, ärztliche Basisversorgung oder Medikamente bleiben unerschwinglich. Für diese Menschen war es ein Wunder, als – aus ihrer Sicht völlig unerwartet – Hilfe aus dem Burgenland kam:  Acht Kooperativen wurden gegründet, Feldgeräte, Saatgut und Düngemittelpflanzen wurde verteilt. Durch die Erweiterung der Anbauflächen um ein Fünffaches wurde die Existenz  von über 270 Familien gesichert. 2000 Menschen wurden bereits im ersten Jahr vor dem Hunger bewahrt. Neun weitere Genossenschaften sind in Planung.

Kleine Wunder
Auch in Österreich müssen viele Menschen ihren Gürtel enger schnallen, trotzdem hält es die Menschen in Österreich nicht davon ab, an jene zu denken, die ums Überleben kämpfen müssen. Deshalb die Bitte an die österreichische Bevölkerung: Bitte, spenden Sie für Menschen in Not.

Mit 15 Euro können Sie zum Beispiel im Kongo 10 Bananenstauden kaufen.

Mit 40 Euro einen ganzen Garten für eine Großfamilie pflanzen.

Mit 160 Euro Saatgut für eine verarmte Familie erstehen.

Spendenkonto: Raiffeisenlandesbank Burgenland, 1.000.652, BlZ. 33000 Kennwort: Augustsammlung
Jetzt spenden