Erstmals Täterberatung durch Caritas im Burgenland

09.10.09 / 10:16

 Die Arbeit mit Gewalttätern ist ein neuer Weg, der sowohl Opfer, als auch Täter, helfen soll aus der Gewaltspirale zu entkommen. Diese Beratung wurde im Rahmen der Veranstaltung der Caritas Gewaltberatung am 01. Oktober eingehend vorgestellt. Täterberatung ist ein wichtiger Aspekt, mit dieser wird die Interventionskette durch die Caritas geschlossen. Das Konfliktverhalten der Täter wird dauerhaft zu einem konstruktiven und gewaltfreien Miteinander verändert.

Dieser effektive Weg, um noch mehr Gewaltopfer zu verhüten, ist ein typischer Job für die Caritas: nicht urteilen, sondern helfen. Wenn die Umstände Opfer und Täter total überfordern. Wenn dann die einzige Reaktion in Gewalt ausufert. Gewalt kann jeden treffen. Ob jung, ob alt, ob Frauen oder Männer, aber auch quer durch alle sozialen Schichten. Daher ist die Überzeugung der Caritas: Täterschutz ist Opferschutz, und zwar nachhaltiger.

Kontakt

Download: Joachim Lempert: "Gewaltberatung und Tätertherapie"