Pressekonferenz: Eine Million Sterne

03.12.10 / 12:50

Am 16. Dezember werden in Eisenstadt tausend Kerzen als Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not leuchten. Damit wird der Platz vor der Haydnkirche zu einem Teil eines riesengroßen, europaweiten Lichtermeers. Denn die Aktion steht im Zeichen des Europäischen Jahrs zur Bekämpfung der Armut. Auch Sie können mitmachen.




„Die Menschen, die hier mitmachen, möchten mit ihren Kerzen sagen: Wir denken heute an jene Personen, denen es nicht so gut geht, und rufen alle Menschen in Österreich zu Solidarität auf“, so Caritas Präsident Franz Küberl.

Caritas Direktor Glatz-Schmallegger wies darauf hin, dass besonders in den letzten Jahren der Bedarf an Hilfe immer mehr gewachsen ist. Die Caritas stellte sich dieser Herausforderung und fand immer wieder neue Wege: Mit neuen Ideen, neuen Geldquellen und neuen Förderungen konnten die Mittel in den letzten fünf Jahren von EUR 500.000,- auf EUR 1,200.000,- erhöht werden. Damit wurden die Projekte und Einrichtungen für Menschen in Not der Caritas Burgenland finanziert.

In den letzten fünf Jahren ist die Caritas Burgenland in allen Bereichen stark gewachsen. Qualitativ und quantitativ: Die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiter ist um fast 70 Prozent gestiegen. „Die Caritas Burgenland hat mit ihren innovativen Konzepten und Umsetzungen immer wieder für Aufmerksamkeit gesorgt.“, betont auch Caritas Präsident Küberl.
Ein Beispiel dafür sei das Caritas Sozialzentrum Haus Lisa in Deutschkreutz, wo gleich mehrere Innovationen umgesetzt wurden. „Hier wohnen jugendliche Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Menschen im Alter unter einem Dach. Dieses altersübergreifende Miteinander bringt Abwechslung und mehr Leben ins Haus“, zeigt sich Küberl beeindruckt.