Österreichische Caritas-Helfer fliegen ins Krisengebiet

15.07.11 / 09:44

Andreas Zinggl und Harald Grabher werden Samstag Mittag in den Süden Äthiopiens und das Grenzgebiet Somalias aufbrechen, um lokale Caritas-Teams zu unterstützen.

Partnerorganisationen der Caritas in Kenia, Äthiopien und Somalia berichten, dass die Situation für Millionen Menschen aufgrund des ausbleibenden Regens in den vergangenen Monaten äußerst prekär ist. Bauern haben ihre Ernten verloren, der Viehbestand der Halbnomaden und Nomaden  - deren Existenzgrundlage - verendet elendig. Speziell und zusätzlich betroffen sind die Menschen aus Somalia, die seit Jahren noch dazu in einem politisch krisengeschüttelten Land leben.

Jetzt online spenden!

Angesichts der dramatischen Dürresituation in Ostafrika hat die Caritas umgehend einen Krisenstab eingesetzt und schickt nun auch zwei Mitarbeiter in die Krisenregion. Andreas Zinggl und Harald Grabher werden unter anderem die Partner-Organisationen bei der Logistik der Verteilung von Nothilfepaketen unterstützen. Schwerpunkt des Einsatzes ist es, sich einen Überblick zu verschaffen, den exakten Hilfsbedarf zu ermitteln und gemeinsam mit lokalen Partnern des Caritas-Netzwerkes ein konkretes Maßnahmenpaket für die Soforthilfe einerseits und langfristige Hilfe zur Selbsthilfe andererseits zu entwickeln.

Für die Betroffenen der Dürrekatastrophe bittet die Caritas dringend um Spenden: RLB 1.000.652, BLZ 33000, Kennwort: Augustsammlung Hungerhilfe

Oder ganz einfach ein SMS mit dem gewünschten Betrag und dem Kennwort "HUNGER" senden an: 0664 660 3333  mehr Infos zum SMS spenden