Pressekonferenz Augustsammlung

27.07.11 / 12:50

In der Demokratischen Republik Kongo sichert die Caritas Burgenland den Menschen in neun Dörfern die Existenz. Dank burgenländischer Spenden sollen bald vier weitere Dörfer dazukommen. Auch für die Opfer der Hungersnot am Horn von Afrika bittet die Caritas Burgenland zum Start der Augustsammlung 2011 um dringende Unterstützung.

Starthilfe für eine gesicherte Existenz
Insgesamt 270 Familien in neun Dörfern rund um die Stadt Kolwezi in der südlichen Provinz Katanga haben durch die Unterstützung von Spenderinnen und Spendern aus dem Burgenland mit Saatgut, Werkzeug und dem nötigen Knowhow bereits ein solch „neues Leben“ geschenkt bekommen.
„Die Demokratische Republik Kongo zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Menschen wollen auf eigenen Beinen stehen, aber ohne die nötige Starthilfe fehlen ihnen die Möglichkeiten dazu“, weiß Karl Eisenhardt, Kongoexperte der Caritas.
Mit Unterstützung der burgenländischen Bevölkerung sollen im nächsten Jahr 500 weitere Personen in vier neuen Dörfern dazukommen. Die Hilfe ist bitter nötig, denn die Zahlen sind alarmierend: In der südlichen Provinz Katanga ist jedes fünfte Kind wegen Unter- bzw. Mangelernährung in seiner Entwicklung zurückgeblieben. Jeder siebte Erwachsene hat nicht genug zu essen.

Aktueller Brennpunkt der Not: Hungersnot am Horn von Afrika
Neben der langfristigen Hilfe gegen den Hunger, etwa in der Demokratischen Republik Kongo, sind die Caritas-Helfer derzeit vor allem in der akuten Nothilfe am Horn von Afrika (Kenia, Äthiopien, Somalia) im Einsatz. Dort versorgt die Caritas, auch mit Hilfe aus Österreich, zehntausende Menschen mit Essen und Wasser. Auch hier bittet die Caritas um dringende Unterstützung.
„Es braucht viele kleine und große Taten, damit niemand mehr auf dieser Welt hungern muss“, ist Edith Pinter, die Direktorin der Caritas Burgenland überzeugt. „Und gemeinsam können wir Burgenländerinnen und Burgenländer viel für die Opfer der Hungersnot in Ostafrika, aber auch in der Demokratischen Republik Kongo tun“, bittet sie die burgenländische Bevölkerung um ihre Mithilfe.

  • Mit 35 Euro sichern Sie einer hungernden Familie am Horn von Afrika einen Monat Überleben.
  • Mit 25 Euro können Sie einer Bauernfamilie in der Demokratischen Republik Kongo mit Maissamen, Manioksetzlingen, landwirtschaftlichem Gerät und einer Schulung die Existenz sichern.

Jetzt online spenden

Spendenkonto: RLB 1.000.652, BLZ 33.000, Kennwort: Augustsammlung Hungerhilfe