Indien - Wirbelsturm "Thane" verwüstet 2,5 Mio. Hektar Land

31.01.12 / 09:33

Am 29. Dezember 2011 fegte der Wirbelsturm "Thane" mit Spitzengeschwindigkeiten von 140 km/h über die Südostküste von Indien und verwüstete eine Landfläche von 2,5 Mio. Hektar. Heftige Regenfälle lösten im Bundesstaat Tamil Nadu und dem Gebiet Puducherry vielerorts Überschwemmungen aus. Häuser von mehr als 5.000 Fischerfamilien sind beschädigt oder zerstört worden, 58 Menschen kamen ums Leben. Puducherry - eine Stadt mit 242.000 Einwohnern - ist seitdem ohne Strom. 

Die Caritas Österreich ist seit 1994 in der Region tätig und hilft auch jetzt den betroffenen Menschen vor Ort. 

Schlimmer als Tsunami in 2004

"Der Tsunami im Jahr 2004 war nichts im Vergleich zum Zyklon Thane", erzählt der Älteste eines betroffenen Fischerdorfes, "der heulende Wind wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen". Viele Häuser wurden in diesem Dorf einfach fort gewaschen. Dass die Menschen im Dorf überlebt haben, verdanken sie dem Tempel, in dem die gesamte Dorfbevölkerung Zuflucht gefunden hatte. Während sie dort zusammengedrängt saßen und beteten, hörten sie stundenlang dem Sturm zu, der ihr gesamtes Hab und Gut zerstörte. Nur ein paar wenige Häuser, die von einem Wald aus Kokospalmen geschützt waren, blieben verschont. Durch die vielen Überschwemmungen sind die Fälle von Malaria angestiegen, die Trinkwasserversorgung ist schlecht, der Verkehr ist stark eingeschränkt und die wirtschaftlichen Grundlagen sind großteils zerstört.

So hilft die Caritas 

Mit der Unterstützung österreichischer SpenderInnen versorgt die Caritas Österreich, gemeinsam mit einem lokalen Orden in Puducherry, betroffene Familien mit Reis, Wasser, Kochutensilien und Medizin. Im Rahmen der Soforthilfe stellen die MitarbeiterInnen der Caritas und des Fatima Convents Nahrung, Kleidung und andere Hilfsgüter für weitere 947 Bedürftige aus 16 Dörfern zur Verfügung. Gemeinsam arbeiten sie am Wiederaufbau der zerstörten Häuser und der Bewirtschaftung von Feldern, um den Familien wieder eine Lebensgrundlage zu schaffen. Auch das teilweise zerstörte St. Josephs College of Arts & Science in Cuddalore soll wieder aufgebaut werden. Damit die Menschen zukünftig besser für derartige Katastrophen gerüstet sind, erarbeiten die Caritas und Betroffene gemeinsam Notfalls- und Evakuierungspläne.