Sozialzentrum Haus Lisa in Deutschkreutz

19.04.12 / 08:56

Das Caritas Sozialzentrum Haus Lisa in Deutschkreutz geht neue und für das Burgenland einmalige Wege bei der Betreuung älterer Menschen. Das Rezept "Im Heim dahoam" beinhaltet gute alte und neue Ingredienzien, damit betagte Menschen aktiv leben, gemütlich wohnen und in einer familiären Wohngruppe gesund altern. Seit Januar 2012 gibt es mit Karin Baumgartner auch eine neue Hausleitung.

Eigener Herd ist Goldes Wert
Eine eigene Eingangstür für jede Wohngruppe führt in die große Wohnküche. Ein großer Küchenblock mit Herd bildet das Zentrum um den sich alles schart. Wie seinerzeit in der Großfamilie spielt sich hier das soziale Leben der BewohnerInnen ab.

LEBENDIGER Mittelpunkt
Die Bewohner können sich je nach Lust und Laune aktiv am "Haushalt" beteiligen: zum Beispiel kochen, bügeln oder Wäsche zusammenlegen. Von Alltagsmanagerinnen begleitet, motiviert und unterstützt bleibt man gemeinsam aktiv und selbstständig, fühlt sich als anerkannter Teil einer Gemeinschaft, was sich auf Körper, Geist und Seele gleichermaßen positiv auswirkt.  Gemeinsame Aktivitäten wie  z.B. Gedächtnistraining, Bewegungsübungen oder kleinere Ausflüge in die Umgebung bieten Abwechslung zum Alltag.

Zimmer, Küche, Kabinett
Um die Autonomie der Bewohner zu fördern, zu unterstützen und aufrecht zu erhalten braucht es mehr als nur Salz & Pfeffer. Es ist eine interdisziplinäre Aufgabe für die Betreuer, Pfleger und den behandelnden Arzt. Neben dem sehr offen gestalteten Eingangs- und Wohnbereich gibt es auch stille Orte  in Form von gemütlichen Nischen bis hin zu kleinen Oasen im Gartenbereich. Als Rückzugsmöglichkeit dienen die Einzel- und Doppelzimmer, die individuell gestaltet werden können.

Gemeinsam statt einsam
Durch die zusätzlichen Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung wird auch ein kleiner Schritt in Richtung generationenübergreifendes Wohnen im gleichen Haus ermöglicht. Zusätzliche Anreize, Kommunikationsmöglichkeiten und gemeinsames Tun werden ermöglicht. Das Aufeinandertreffen von Alt und Jung, Nachbarn und freiwilligen MitarbeiterInnen der Pfarrcaritas fördert die Solidarität, wirkt psychisch positiv und aktiviert außerdem die Selbsthilfepotenziale der älteren Generation. 
Neben den Wohngemeinschaften ergänzt ein Tageszentrum für Senioren das Angebot im Sozialzentrum. Es wird gemeinsam gekocht, Kuchen gebacken, der Gemüse- und Kräutergarten, welcher in Hochbeeten angelegt ist, wird gepflegt und gemütliche Nachmittage in der Wohnküche verbracht. 

Projekt „einLaden“
Seit September 2010 besteht auch der „einLaden“, der  neben den selbstgemachten Produkten der BewohnerInnen viele Schmankerl der Direktvermarkter aus der Region anbietet. Von getrocknet und saftig, sanft, feurig und auch sehr „geistig“ – für jeden Geschmack ist etwas dabei.  
Hauskrankenpflege
Im Haus Lisa ist ebenfalls die Hauskrankenpflege angegliedert, die von Stützpunktleiterin
DGKS Birgit Bohacsek koordiniert wird.

Pflegequalität
Mit 9. Januar 2012 übernahm DGKS Karin Baumgartner die Hausleitung des Sozialzentrums. Durch die Implementierung der Bezugspflege nach dem Pflegemodell nach Krohwinkel wird eine moderne und individuelle auf den Bewohner abgestimmte Pflege gewährleistet. 
Kontakt

Ansprechpartner für Fragen ist Karin Baumgartner, erreichbar unter der Telefonnummer 0676/83730760.