Hilfe für die Ukraine

07.03.14 / 08:36

Die Ukraine befindet sich seit Monaten im Ausnahmezustand. Das Land steht kurz vor dem Bankrott, der Kampf gegen die Armut wird härter, die Sozialkassen sind längst leer. Bei einem Mindesteinkommen von 100 Euro und westeuropäischen Lebensmittelpreisen haben Familien kaum genug, um satt zu werden und um sich gegen die unglaubliche Kälte zu schützen.

Wir telefonieren täglich mit unseren MitarbeiterInnen vor Ort, lesen in den Zeitungen über die Situation im Land. Bislang wurden mehr als 1000 Menschen in den Auseinandersetzungen verletzt, 87 Todesopfer sind zu beklagen, noch immer werden Menschen vermisst - die Situation bleibt angespannt. Wir geben uns indes Mühe, unsere Projekte im ganzen Land ungestört weiterzuführen. Alles nimmt seinen gewohnten Lauf, die Kinder sollen sich wohl und geborgen fühlen. Sie bekommen Essen, Kleidung und Lernbetreuung und haben oft erstmals richtiges Spielzeug in der Hand. Doch der Arbeitsbereich hat sich deutlich ausgeweitet. Denn oft ist die Caritas die einzige, verfügbare Anlaufstelle. Die Menschen erhalten dank Spenden aus Österreich medizinische Erstversorgung, Lebensmittelpakete und Hilfsgüter.

Die Not, die wir sehen, ist mitunter grausam, kalt und zerstörerisch. Das Gute, das wir als Caritas mit Ihnen gemeinsam entgegensetzen, ist stärker: Denn Ihre Hilfe macht Kinder satt, schenkt Familien ein warmes Zuhause, gibt Hoffnung.

Bitte helfen Sie uns weiterhin beim Helfen!
Spendenkonto: Raiffeisenlandesbank Burgenland
IBAN AT34 3300 0000 0100 0652
Bic-Code RLBBAT2E
Kennwort: Ukraine

Oder hier online spenden

Mehr Informationen:
Michael Landau zur Krim-Krise