Florian Luckinger: Zivi des Jahres

17.12.14 / 11:22

Gestern wurden in Wien die Zivildiener des Jahres durch die Bundesministerin für Inneres, Mag.a Johanna Mikl-Leitner, geehrt. Im feierlichen Rahmen erhielt auch Florian Luckinger aus Pöttsching den Zivildienstaward für das Burgenland.

Florian hatte sich für den Zivildienst in der Werkstätte 2  im Caritas BehindertenHeim in Wimpassing angemeldet. Durch seine Verlässlichkeit überzeugte er sehr schnell die Betreuerinnen, durch sein nettes Wesen eroberte er die Herzen der Klienten und Klientinnen.

„Eines unserer Mädchen bekam einen epileptischen Anfall. Die Situation verunsicherte die anderen KlientInnen. Mit seiner umsichtigen, besonnen Art konnte er sie beruhigen, sodass sich die Betreuerinnen auf das Mädchen konzentrieren konnten“, lobte Caritas Direktorin Edith Pinter das Vorgehen von Florian.

Auch Karin Sivatz, die Werkstättenleiterin denkt sehr gerne an die Zusammenarbeit mit Florian zurück: „Er begegnete unseren Klienten von Anfang an auf Augenhöhe, ging auf sie ein, setzte sich aber auch durch, wenn es notwendig war.“

„Von der Mama hat er die soziale Ader und vom Papa das technische Talent“, so erklärten die Eltern von Florian Luckinger freudestrahlend den Erfolg ihres Sohnes.

Florian gab sich trotz der Auszeichnung sehr bescheiden. Er wollte nur den Wunsch seines Cousins Markus erfüllen, der als Klient eine der Werkstätten des Heims besucht. „Er ist  mein bester Freund und liebster Cousin“, freute sich Markus, der es sich nicht nehmen ließ, bei diesem großen Augenblick im Festsaal des Bundesministeriums mit dabei zu sein.