Maria braucht ein Korsett

15.03.17 / 09:57

Wäre Maria in Österreich geboren, würde sie heute mit den anderen Kindern im Kindergarten um die Wette laufen.

Bevor Maria das Licht der Welt in dem kleinen rumänischen Dorf erblickte, war ihr Schicksal schon entschieden. Ihr kleines Gehirn bekam bei der Geburt zu wenig Sauerstoff. Seitdem leidet die Kleine an spastischer Kinderlähmung. Die Fünf-jährige hängt schief im Kindersessel, weil sie nicht aufrecht sitzen kann. Ohne Korsett wird sie früher oder später an einer schmerzhaften Deformation der Gelenke leiden.

Maria wird nie in ihrem Leben selbst in den Pyama schlüpfen, auf die Toilette gehen, ein Glas Wasser holen, oder mit ihrem Bruder Schwarzer-Peter-spielen können. Denn keine Therapie der Welt kann diese Schädigung des Gehirns wieder heilen.

Vieles kann aber das Leben von Maria schöner machen: ihre Therapeutin vom mobilen Caritas ReHa-Team hilft, damit sich ihre verkrampften kleinen Hände und Beine wieder entspannen und weniger schmerzen. Mit viel Geduld trainieren sie einfache Bewegungsmuster. Und manchmal arbeitet die Caritas Therapeutin mit verblüffend einfachen Tricks: ihre bunten Nägel faszinieren Maria jedes Mal und so bleibt die Kleine auch bei den Sprachübungen voll konzentriert und motiviert.

Was Ihre Spende bewirkt:
Mit 10 Euro ermöglichen Sie Maria eine Therapieeinheit mit den Spezialisten des Mobilen ReHa-Teams der Caritas.

Caritas Spendenkonto: IBAN AT34 3300 0000 0100 0652
Kennwort: „Kinder in Not 2016“