Das Wesen eines Menschen erkennt man daran, wie er mit Menschen umgeht, die er nicht braucht.

27.03.18 / 11:24

Nahaufnahme einer Pusteblume im Wind

Unsere Caritas Hospiz-BegleiterInnen lassen niemanden allein zurück, sie sind da, wenn man sie braucht! „Ich gebe Menschen meine Zeit und werde dafür reich beschenkt“, erzählte uns eine unserer Freiwilligen, die – wie viele andere – oft über Monate schwerkranke Menschen begleitet & unterstützt.

Dieses letzte Stückchen Weg kann sehr steil sein, gepflastert mit Angst & Zweifel, aber auch mit viel Hoffnung & Liebe. Aussprechen, was noch gesagt werden soll, gemeinsam im Schweigen die Nähe erfahren – all das gibt Halt und spendet Trost.

Hospiz-BegleiterInnen brauchen nicht nur Herz und Verstand, sondern auch eine gute Ausbildung, um den Bedürfnissen der PatientInnen kompetent zu entsprechen. Und manchmal brauchen unsere stillen HeldInnen auch selber Hilfe, weil sie ein Abschied zu viel Kraft gekostet hat.

Ostern – das ist die Zeit des Todes und der Auferstehung, des Abschieds und der Hoffnung. Vielleicht auch die Zeit, um Sie zu bitten, unsere ehrenamtlichen Hospiz-MitarbeiterInnen mit Ausbildungs- und Weiterbildungskursen für ihre schwierige Aufgabe zu unterstützen.

Mehr über die Caritas Hospizarbeit im Burgenland hier.