Rumänien: Zuhause haben wir nur eine Waschschüssel

18.02.20 / 12:50

Crisi zeigt sein Zuhause in Rumänien Cenade

Und das Plumpsklo ist draußen im Hof. So manche rumänischen Kinder aus dem Caritas Kinderzentrum haben erst hier ihre erste Zahnbürste bekommen und „warmes Wasser, das aus der Decke kommt“ kennengelernt.

Edith Pinter ist wieder auf dem Weg in eines der fünf Kinderzentren in Rumänien. Nach Blaj verlässt sie die neue, moderne Autobahn Richtung Cenade. Ein paar Kilometer weiter werden die Straßen immer holpriger, die Häuser wirken vernachlässigt und der Dorfplatz öde.

Hier, im Hinterhof Europas, gibt es so gut wie keine Infrastruktur, kaum Arbeitsplätze und wenn, dann beträgt der Stundenlohn nicht einmal drei Euro. Wer kann, der geht.

 

Besuch in Crisis Zuhause

Hier in Cenade trifft sie sich mit Nicu, dem Caritas Direktor von Blaj und besucht die Familie von Crisi. Sie leben in einer Baracke ohne Wasserleitung und ohne Kanal. Das Plumpsklo steht hinten im Hof. Die siebenköpfige Familie wäscht sich in einer Waschschüssel. Das Geld reicht oft nicht aus, um den alten, klapprigen Ofen anzuheizen. Das Zuhause von Crisi und seinen vier Geschwistern besteht aus einer Küche und einem Zimmer zum Essen, Wohnen und Schlafen.

„In Rumänien ist jedes dritte Kind von Armut betroffen. Die sozialen und hygienischen Bedingungen sind oft für uns einfach unvorstellbar!“,

schildert die Caritas Direktorin.

 

Endlich wieder träumen

Zwischen diesen kahlen Wänden, bröckeligem Mauern und eiskalten Nächten, fällt es schwer von einer Zukunft zu träumen.

Doch seit Crisi ins Caritas Kinderzentrum gehen kann, findet er die Schule nicht mehr so blöd. Seit er hier Hilfe beim Lernen bekommt und seine Hausaufgaben macht, sind seine Noten besser geworden. Seit er hier regelmäßig duschen kann und seine Kleidung gewaschen wird, geht er lieber in die Schule. Seit er hier im Kinderzentrum täglich eine warme Mahlzeit bekommt und Freunde gewonnen hat, ist er einfach wieder ein fröhliches Kind, das den Blick über den zerfallenden Zaun hebt und von einer Zukunft als Feuerwehrmann träumen kann.

Crisi mit seiner Mama vor ihrem Haus in einem armen rumänischen Dorf

Schenken Sie Kindern wie Crisi ein Lächeln

Mit 20 Euro schenken Sie einem Kind täglich einen Monat lang eine warme Mahlzeit in einem der Caritas Kinderzentren in Rumänien.

Cristis Welt

Helfen Sie Kindern wie Cristi mit Ihrer Spende