Arbeitsweise und Mittel

Hilfe zur Selbsthilfe
Der Mensch steht im Mittelpunkt der Caritasarbeit. Die MitarbeiterInnen der Caritas versuchen gemeinsam mit den Hilfesuchenden individuelle Problemlösungen zu finden. Ziel ist es Menschen zu befähigen, ihr Leben aus eigenen Kräften zu bewältigen. Die partnerschaftliche, rasche und unbürokratische Unterstützung der Caritas ist Hilfe zur Selbsthilfe.

Professionell und menschlich
Die MitarbeiterInnen der Caritas arbeiten professionell und mit Herz im Dienste der Menschen. Sie sind fachlich qualifiziert und erhalten in der Caritas entsprechende Fortbildung und Begleitung.

In ihrer Arbeit sind der Caritas klare Ziele und Aufgabenbe-schreibungen sowie ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung wichtig. Das ermöglicht den MitarbeiterInnen die komplexen Herausforderungen der täglichen Arbeit zu bewältigen.

Respekt vor der Würde der Menschen, die der Caritas anvertraut sind und die sensible Wahrnehmung ihrer Bedürfnisse sind ein Qualitätsmerkmal für die Arbeit der Caritas.

Partnerschaftlich und anwaltschaftlich
Die Förderung und Begleitung ehrenamtlichen Engagements ist der Caritas ein großes Anliegen. Denn eine menschliche Gesellschaft braucht die Mithilfe möglichst vieler Menschen. Ein besonderes Augenmerk legt die Caritas dabei auf die MitarbeiterInnen der Pfarrcaritas.

Die Caritas arbeitet in allen Bereichen, zum Wohle der Menschen für die sie tätig ist, mit anderen Stellen und Organisationen zusammen.

Die Caritas ist Anwältin von benachteiligten Menschen und zeigt aus der Erfahrung ihrer täglichen Arbeit soziale Nöte auf. Deshalb fordert sie in Gesellschaft, Staat und Kirche sozialpolitische Verantwortung und nachhaltige Lösungen für Benachteiligte ein.

Grenzlos
Die Caritas hilft auch Menschen außerhalb Österreichs. Sie nimmt Not und Ungerechtigkeit wahr und setzt sich für internationale Gerechtigkeit ein.

Notleidende Menschen erhalten Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe. Dabei steht der Grundsatz der Partnerschaft mit lokalen Gruppen und Organisationen an oberster Stelle.

Die Caritas Eisenstadt leistet in Kooperation mit der Österreichischen Caritaszentrale Überlebenshilfe in Katastrophenfällen, aber auch mittel- und langfristige Aufbau- und Entwicklungsarbeit.

Sparsam und überprüfbar
Die Caritas reagiert sensibel auf die Nöte und Bedürfnisse der Gesellschaft. Sie eröffnet dann neue Aufgabenfelder, wenn es die Not oder Situation erfordert. Voraussetzung dafür sind die vorhandenen Ressourcen. Als Dienstleister will die Caritas eine Größe erreichen, die effizientes und qualitativ hochwertiges Arbeiten ermöglicht.

Die Arbeit der Caritas wird aus öffentlichen Mitteln, privaten Kostenersätzen, Beiträgen der Diözese und aus Spenden finanziert.

Spenden werden dann eingesetzt, wenn keine anderen Ressourcen vorhanden sind. Die Bitte um Spenden ist keine reine Mittelbeschaffung, sondern immer auch eine Einladung zum Teilen.

Die Caritas setzt alle Mittel angemessen, sparsam und überprüfbar ein. Der gesamte Finanzhaushalt wird von einem beeideten Wirtschaftsprüfer kontrolliert.