Motivation

Caritas (lateinisch für Hochachtung und Liebe) ist das engagierte und verantwortungsvolle Handeln für Menschen, die Unterstützung brauchen.

Caritas ist ein Wesenszug und einer der vier Grundaufträge der Kirche und manifestiert sich im persönlichen Handeln und im organisierten Zusammenwirken von Menschen. Die Caritas der Diözese Eisenstadt ist Teil der katholischen Kirche des Burgenlandes.

Die Frohe Botschaft des Evangeliums, die Würde jedes einzelnen Menschen und die Vision einer solidarischen Gesellschaft sind für die Caritas und ihre Angebote zentrale Werte.

Biblischer Auftrag
Christen begreifen Gott als einen Gott der Liebe, der den Menschen zugewandt ist. Er gibt Zukunft und Hoffnung. Aus diesem Glauben schöpft die Caritas ihre Kraft.

In Jesus Christus ist Gott Mensch geworden. Sein Einsatz galt vor allem den Armen und den Menschen, die am Rande der Gesellschaft standen. Die Caritas will diese Provokation in Gesellschaft und Kirche wach halten.

Menschenwürde
Es macht die Würde des Menschen aus, dass er sich seiner selbst bewusst und dass er frei ist, seinem Leben eine Richtung zu geben. Jeder Mensch hat individuelle Rechte, aber gleichzeitig auch die Verpflichtung zur Achtung und Ermöglichung der Freiheit des anderen.

Menschenwürde und Menschenrechte sind unantastbar und aus christlicher Sicht in der Gottesebenbildlichkeit des Menschen begründet.

Solidarische Gesellschaft
Die Güter der Erde sind für alle Menschen da. Die Caritas lässt sich vom Bild einer solidarischen und gerechten Gesellschaft leiten, in der Arme und Reiche, Schwache und Starke, Minderheiten und Mehrheiten diese Güter und das Leben miteinander teilen.

Dies erfordert von jedem Einzelnen eine Lebenshaltung der Solidarität und des Teilens. Es bedingt aber auch eine Gesellschaft, in der alle am Gemeinwohl teilhaben und auch ihren Beitrag dazu leisten.