Severin Zotter holt sich den Sieg!

Severin Zotter gewinnt sensationell das Race across America 2015 mit der inoffiziellen Siegerzeit von 8 Tagen, 8 Stunden und 17 Minuten. Seit dem ersten ausgetragenen RAAM 1983 ist das erst drei "Rookies" vor ihm gelungen.

Für Zotter und sein Team wird ein Traum wahr! Der Weg zum Sieg war ein harter:
Nach 4400 km machen sich die Anstrengungen der letzten 8 Tage bemerkbar. Phasen der Erschöpfung durchtaucht Zotter mit mehreren Powernaps, bis er schließlich wieder hochmotiviert und fokussiert zum nächsten Abschnitt, den Appalachen kommt, der schwierigsten Etappe des RAAM was Höhenmeter pro Kilometer betrifft.

Dank physischer und mentaler Stärke und perfekter Unterstützung durch Severins Team erreicht Zotter schließlich nach 8 Tagen, 8  Stunden und 17 Minuten als erster das Ziel Annapolis an der Ostküste.

Seine sensationelle Leistung stellt Severin Zotter in den Dienst der guten Sache: Seinem Spendenaufruf für syrische Flüchtlingskinder sind bereits viele Severin- AnhängerInnen gefolgt, es kann auch weiterhin für das Projekt gespendet werden.

Die Caritas dankt Severin Zotter, Roland Urban, dem zweiten Caritas Mitarbeiter an Bord, sowie dem ganzen Team:

„Wir freuen uns sehr über den Sieg von Severin Zotter und gratulieren unserem Kollegen von ganzem Herzen zu seiner großartigen Leistung. Severin zeigt uns, welche Kräfte Menschen freisetzen können, wenn sie von einer Sache überzeugt sind und an sich glauben. Wir sind auch überwältigt von seinem Einsatz für syrische Flüchtlingskinder und schicken einen großen, herzlichen Dank an den Sieger und sein Team über den Atlantik. Die Caritas ist glücklich, Severin und Roland als Kollegen zu haben. Jetzt wünschen wir euch, dass ihr den Sieg gebührend genießt und nach den Strapazen ausgiebig feiern und ausruhen könnt."

Zur Person - Severin Zotter

Severin Zotter lebt seit seiner Geburt 1982 in Graz. Er arbeitet als Sozialarbeiter im Drogenstreetwork der Caritas Steiermark. Neben seinem eigentlichen Beruf ist er Langstreckenfahrer und hat lange Zeit als Fahrradbote gearbeitet. Im Sommer 2014 konnte er das Radrennen „Tortour“ in der Schweiz gewinnen und sich somit für das Race Across America 2015 qualifizieren.

Severin Zotter über das Radfahren

Severin Zotter über das Radfahren
"Als urbaner Mensch ist Radfahren für mich neben dem sportlichen Aspekt vor allem eine Lebenseinstellung. Es ist seit jeher ein Teil meines Lebens, es begleitet mich - als Fortbewegungsmittel, als Sportgerät, als Arbeitsmittel, als Ausgleich, als Leidenschaft. Mich begeistern die unterschiedlichen Facetten des Radsports, besonders aber, welche enormen Distanzen in verhältnismäßig kurzer Zeit auf der Basis rein körperlicher und mentaler Kraft zurückgelegt werden können. Im Zentrum bleibt dabei für mich die Freude an der Bewegung, der Geschwindigkeit, der Herausforderung."

Hilfe für syrische Flüchtlingskinder im Libanon

Über 9 Millionen Menschen haben nach fast vier Jahren Krieg in Syrien ihre Heimat verloren, bisher wurden Schätzungen zufolge mehr als 190.000 Menschen getötet. In Syrien selbst sind über 5 Millionen Kinder vom Konflikt betroffen, in den Nachbarländern sind über 1,5 Millionen Kinder als Flüchtlinge registriert.

Die Caritas hat seit Ausbruch des Konflikts im März 2011 insgesamt 76.000 Menschen, die Hälfte davon Kinder, mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Decken, Matratzen, Winterkleidung, medizinischer Hilfe in Jordanien, im Libanon und in Syrien unterstützt. Leider ist kein Ende des Konflikts in Sicht und die Lage der Flüchtlinge, vor allem der Kinder im Libanon, verschärft sich täglich: Hunger, Kälte und natürlich die fehlenden Perspektiven, da kein Geld für einen Schulbesuch oder eine Ausbildung vorhanden ist, sind traurige Realität.


Daher bemüht sich die Caritas möglichst viele syrische Kinder neben dem Allernötigsten auch langfristig durch die Finanzierung von Schulbesuchen, einer gesunden Jause oder den Schulbustransport zu unterstützen. Und die Caritas ist Severin Zotter enorm dankbar dafür, dass er sich für diese größte humanitäre Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg mit seiner ganzen Kraft einsetzt.


Jeder Euro, oder eigentlich „Jeder Kilometer und jede Meile zählen!“
Für jeden Kilometer, den Extremradfahrer Severin Zotter auf seiner USA-Durchquerung im Rahmen des „Race across America“ zurücklegt, werden 5 Euro für syrische Flüchtlingskinder gesammelt. SPAR beteiligt sich gemeinsam mit Güssinger an einer Mineralwasser-Aktion: Pro 6er-Tray „Güssinger“ gehen 10 Cent an das Charity-Projekt des Sportlers.