Wohnen

 

Vollstationäres Wohnen


Sie suchen eine Möglichkeit für Vollstationäres Wohnen? Wir bieten professionelle Rundumversorgung in allen Belangen des täglichen Lebens. Unser interdisziplinäres Team deckt alle Bereiche professionell und mit Herz ab!

18 Personen bietet das Haus St. Stephan ein Zuhause.
In individuell eingerichteten Einzelzimmern haben Sie die Möglichkeit sich in Ihre Privatsphäre zurückzuziehen. Die wohnlich gestalteten Gemeinschaftsräume laden zum Verweilen in der Gruppe ein. Die zwei gemütlichen Aufenthaltsräume bieten Platz zum gemeinsam essen, Kaffee trinken, fernsehen oder einfach nur plaudern. Diese Aktivitäten gehören ebenso zum Tagesablauf wie Spaziergänge oder kleiner und größere Ausflüge an den Wochenenden. Die großzügig angelegten Außenanlagen bieten an schönen Tagen eine willkommene Gelegenheit die Zeit an der frischen Luft zu verbringen. In der Sonne sitzen, Beschäftigung draußen oder ein Grillnachmittag sind nur einige Angebote die hier umgesetzt werden.

Den Alltag gemeinsam bewältigen.
Verantwortung übernehmen und einen Beitrag zum gelingenden Zusammenleben erbringen kann jede und jeder! Mit mehr oder weniger Unterstützung haben unsere BewohnerInnen ihre Aufgaben, die es zu erledigen gilt. Tisch decken und abräumen, Geschirrspüler ein- und ausräumen, gemeinsam backen oder Dekorationen für die Wohnbereiche herstellen sind nur einige der Arbeiten die anfallen. Nicht jeder kann alles, aber alle können etwas und gemeinsam können wir vieles!! Das ist unser Motto.

Wir erledigen mit Ihnen Ihre Termine.
Wir begleiten Sie bei Arztbesuchen, zum Frisör, bei persönlichen Einkäufe, zu Ihren Therapien usw. Unser Anliegen ist es, dass Sie diese Dinge, wie sonst auch üblich, dort erledigen können, wo Sie angeboten werden. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, organisieren wir gerne für Sie die Hausbesuche die Sie benötigen.

Gemeinsam katholische Messen feiern
In unserer Hauseigenen Kapelle haben Sie die Möglichkeit Ihren Glauben aktiv zu leben. Wöchentlich gestalten die BetreuerInnen und die BewohnerInnen die Gemeinschaftsmesse. Die öffentlichen Gottesdienste werden auch sehr gerne von den Menschen besucht, welche die besondere Art unserer Messen schätzen. Das schafft eine willkommene Möglichkeit Kontakte und Freundschaften mit „Nachbarn“ oder Gleichgesinnten zu knüpfen.

In der Fastenzeit laden wir alle Freunde des Hauses – oder solche die es noch werden wollen – zum Fastensuppe essen ein. Auch diese Einladung wird mit einer gemeinsamen Messe eröffnet.

Das christliche Menschenbild begleitet und prägt unser Tun auch im Alltag!

Essen und Genuss
Gemeinschaft beim gemeinsamen Essen leben gehört für uns dazu! In der hauseignen Großküche wird an sieben Tagen in der Woche das ganze Jahr über frisch gekocht. Regionalität und gute Qualität der Zutaten sind uns dabei sehr wichtig. Die eigne Küche ermöglicht uns Ihre Vorlieben und Wünsche in unseren Speiseplan aufzunehmen. Sollten Sie eine besondere Diät benötigen, so können wir auch diese für Sie frisch zubereiten.

Auch gemeinschaftliches Kochen kommt nicht zu kurz! Die BetreuerInnen haben die Möglichkeit gemeinsam mit den BewohnerInnen zu backen und zu kochen. Das macht die dabei entstandenen Speisen besonders! Traditionelle Rezepte werden dabei ebenso zubereitet wie neue Kreationen.

Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderungen


Viele Menschen mit Behinderung streben nach mehr Eigenständigkeit. In diesem Fall bieten sich die Mietwohnungen im Haus St. Stephan an. Obwohl Sie in einer  von Ihnen eigenständig angemieteten Wohneinheit leben, steht Ihnen rund um die Uhr Fachpersonal des BehindertenHeims zur Verfügung.

Die Wohnungen bieten genügend Platz, sodass sowohl Paare (Lebensgemeinschaften oder Ehepaare), als auch Einzelpersonen in diesen Wohnungen leben können. 

Dieses Angebot richtet sich an

  • Menschen mit  geistiger und/oder körperlicher Behinderung die in den herkömmlichen vollstationären Wohnformen „überbetreut“ sind.
  • Menschen, aus der genannten Zielgruppe, die selbständig wohnen wollen und dabei Betreuung/Begleitung benötigen.
  • Menschen mit Behinderungen die noch daheim wohnen und einen Wechsel der derzeitigen Wohnform wünschen.

Begleitung und Unterstützung
Sie werden in jenen Bereichen Ihres Lebens unterstützt und begleitet, welche Sie aufgrund Ihrer Beeinträchtigung nicht (zur Gänze) selbständig gestalten können. Die begleitenden Hilfestellungen sollen zur Hebung Ihrer Lebensqualität beitragen und zu einer erlebnisreichen Lebensführung anregen. Größtmögliche Selbständigkeit steht hier im Mittelpunkt.

Wichtige Bereiche der alltäglichen Unterstützung sind:

  • Aufbau und Führung von sozialen Beziehungen
  • Hygiene, Bekleidung, Pflege
  • Haushaltsführung und persönlicher Wohnbereich
  • Finanzielle Angelegenheiten
  • Freizeitgestaltung
  • Bewältigung von psychosozialen Krisen
  • Außenbeziehungen (Familie, Freunde, Behörden …)

 

Begleitet wird diese Wohnform nach folgenden Prinzipien

Normalisierung
Sie sollen so normal als möglich leben können. Normalisierung meint unter anderem, die Gewährung von Respekt gegenüber der Person und das Beachten ihrer Vorlieben, Wünschen und Entscheidungen, sowie das Recht ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Selbstermächtigung
Das bedeutet, Kontrolle über Ihr eigenes Leben ausüben (Entscheidungsfreiheit), so selbständig als möglich bleiben um Ihren eigenen Lebensstil beizubehalten. Es bedeutet jedoch nicht, dass Sie keine Unterstützung und Hilfe brauchen. BetreuerInnen unterstützen, begleiten und beraten Sie bei der Bewältigung von persönlichen Angelegenheiten.