Zukunft ohne Hunger

Getreidebanken in der DR Kongo

Wenn es um Armut oder Kindersterblichkeit geht, ist die Demokratische Republik Kongo trauriger Spitzenreiter im Ländervergleich. Die Menschen in diesem Land  werden seit mehr als drei Jahrzehnten zwischen den Fronten rivalisierender Milizen und der Armee aufgerieben. Für die Soldaten gehören Massenvergewaltigung und die Verschleppung von Kindern zu probaten Mitteln des Krieges.

2,7 Millionen Menschen in der DR Kongo sind auf der Flucht. Im Hin und Her von Terror und Gewalt haben die Bauern alles verloren. Es herrscht bittere Armut.

Getreidebanken sichern die nächste Aussaat

Um zu helfen, hat die Caritas Burgenland, in Zusammenarbeit mit der Caritas Kolwezi, ein landwirtschaftliches Hilfsprojekt gestartet. In den letzten sieben Jahren wurden in 16 Dörfern insgesamt 23 Genossenschaften gegründet.

Die Formel des Erfolgs

So ist es zum Beispiel gelungen, besseres Saatgut anzubauen, den teuren Kunstdünger durch natürliche und bodenschonende Kompostierung zu ersetzen und mit dem Bau von Speichern eine bessere und längere Lagerung zu ermöglichen. Das und ein Bündel von weiteren Maßnahmen haben geholfen, die Nahrungssicherheit von über 4.100 Menschen, davon rund zwei Drittel Kinder, deutlich zu erhöhen. Die Bauern und Bäuerinnen der Genossenschaft produzieren nun günstiger, die Qualität ihrer Produkte ist deutlich gestiegen, und sie erzielen daher auch bessere Preise auf dem Markt.

Die Mühlen von Kanzenze

Die Genossenschaft Mwangaza in Kanzenze besteht bereits seit 2008. Ihr gehören 21 Frauen an. Seit der Gründung haben sie Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt. Durch den Anbau von Erdnüssen und Gemüse und dem Kleinhandel mit Palmöl konnte bereits so viel Geld erwirtschaftet werden, dass sich die Frauen gemeinsam eine Mühle anschaffen konnten. Hier wird nun Mais gemahlen, in 3-Liter-Kübeln abgepackt und zu 15 Cent verkauft.

Bereits im April wird die nächste Maisernte reif. Für diese Frauen und ihre Kinder ist das ein weiterer kleiner Schritt in eine Zukunft ohne Hunger.

Bitte helfen auch Sie.

Dieses Hilfsprojekt sichert die Zukunft vieler Familien, gibt ihnen ein Einkommen und die Möglichkeit auf eigenen Beinen zu stehen. 


Danke für Ihre Spende!