Chance auf einen Neustart

Erleichtert und liebevoll nimmt Jennifer ihr Baby auf den Arm. Endlich kann die junge Mutter in einer sicheren Umgebung aufatmen, Kraft tanken und für ihr vier Monate altes Baby einfach da sein. Die toxische Ehe mit ihrem alkoholabhängigen Mann kostete Jennifer bereits viel Kraft. Nach mehreren Schicksalsschlägen fiel sie in ein emotionales und finanzielles Loch. Trotz ihrer harten Vergangenheit suchte Jennifer weiter, gegen all diese Widrigkeiten anzukämpfen. Schließlich fand sie Hilfe bei der Caritas.

Betreuung in liebevoller Umgebung
Mütter in Not wie Jennifer finden in den Caritas Mutter-Kinder-Häuser wieder Zuversicht, Hoffnung und Stabilität. Hier findet Jennifer auch mehr als nur eine Wohnung für sich und ihr Kind. In dieser schwierigen Lebenssituation hat sie ein Zuhause, Hilfe und sozialpädagogische Betreuung in einer liebevollen und sicheren Umgebung. Caritas Sozialarbeiterinnen erstellen nach der Aufnahme individuelle Betreuungspläne. Von der Wohnungssuche bis zum Coaching bei der Jobsuche finden sie gemeinsam Wege in ein selbstständiges Leben.

Mütter und Kinder geraten meist schleichend in Notsituationen
Die eine verlor ihren Job, die andere wurde vom Mann im Stich gelassen oder eine Krankheit hat sie aus der sicheren Existenz gerissen. Der Berg von Rechnungen wächst genauso rasant, wie die Aussichtslosigkeit, mit dem Geld bis zum Ende des Monats auszukommen. Besonders für Kinder ist es wichtig, in einem sicheren Umfeld aufzuwachsen, damit einer positiven Zukunft nichts im Wege steht. Gerade Frauen stehen durch die Angst einer Kindesabnahme durch die Jugendwohlfahrt und die Sorge um das Kind, im Falle einer akuten Obdachlosigkeit, unter immensem Druck. Die Caritas hilft Müttern in Not in Beratungsstellen und Einrichtungen, um einen Ausweg aus der bedrohlichen Situation zu finden.

Caritas stockt Hilfe für Mütter in Not in Deutsch Tschantschendorf auf
In diesen Tagen werden die letzten Vorbereitungen im ehemaligen Kindergarten in Deutsch Tschantschendorf getroffen. Dort sollen Mütter in Not und ihre Kinder zukünftig ein sicheres und liebevolles Zuhause finden. „Dieser Ort mit seiner Infrastruktur ist optimal für alleinstehende Mütter und ihre Kinder“, freut sich Caritas Mitarbeiterin Hajnalka Horváth-Holdosi. Auch in Eisenstadt sollen künftig Mütter in Not Zuflucht und Schutz finden.

Kontakt

Michaela Sieger MA

Pressesprecherin

Kathrin Siffert BA

Leitung Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising